Die deutschen Autohändler nehmen wieder gebrauchte Diesel-Pkw in Zahlung. Einer der Gründe liegt jenseits der Grenzen.

Der Ankaufs-Boykott für Diesel-Pkw ist im deutschen Autohandel beendet. Rund 91 Prozent der Händler nehmen wieder gebrauchte Autos mit Selbstzünder-Motor in Zahlung, wie eine Umfrage der Marktbeobachter von DAT ergeben hat. Im Frühjahr 2018 verweigerte noch fast jeder vierte Betrieb den Ankauf.

Die nachlassende Scheu dürfte auch daran liegen, dass sich die Verkaufskanäle für alte Dieselautos ins Ausland bewährt haben, wie die Umfrage ebenfalls nahelegt. Rund 38 Prozent der deutschen Händler werden sogar aktiv von ausländischen Kollegen mit Kaufabsicht kontaktiert. Vorbei ist die Dieselkrise aus Sicher der Händler jedoch nicht: Lediglich 21 Prozent halten sie für überwunden.