Während sich die Qualität der Fahrzeugbeleuchtung bei Pkw zuletzt gebessert hat, stagniert sie bei Lkw und Transportern.

Jeder dritte Lkw oder Transporter ist mit mangelhafter Beleuchtung unterwegs. Beim jährlichen Licht-Test fielen im Herbst 2019 rund 32 Prozent der überprüften Fahrzeuge mit Problemen auf. Im Vorjahr waren es 31 Prozent. Gestiegen ist vor allem die Zahl der Blender: Bei 10,4 Prozent (2018: 8,4 Prozent) war das Abblendlicht zu hoch eingestellt. Insgesamt beanstandeten die Experten bei rund jedem fünften Fahrzeug die Hauptscheinwerfer, die Rücklichter waren nur bei jedem zehnten Fahrzeug defekt.

Die von der Verkehrswacht und dem ZDK organisierte Aktion „Licht-Test“ gibt es seit 1956 und wird immer im Oktober durchgeführt. Dabei wird die komplette Beleuchtung bei teilnehmenden Werkstätten kostenlos kontrolliert. Kleine Mängel werden sofort behoben, Ersatzteile und umfangreiche Einstellarbeiten müssen bezahlt werden. Bei den Pkw gab es zuletzt eine leichte Besserung der Beleuchtungssituation: Lediglich 28,8 Prozent der überprüften Pkw wiesen Probleme auf. 2018 waren es noch 32,6 Prozent.