Der Zusatz „R“ hinter dem Modellnamen steht bei Jaguar seit nunmehr 25 Jahren für „Mehr-„Leistung kombiniert mit einem sportlichen Design und hohem Komfort.

Die neuen Performance-Limousinen von Jaguar, der XJR und der XFR-S wollen einmal mehr beweisen, dass sich die Attribute edel und sportlich einander nicht ausschließen.

Während der XJR die „R“-Modellreihe von Jaguar erweitert, rückt der XFR-S als Supersportversion in die Liga der auf maximale Leistungsfähigkeit getrimmten „R-S“-Serie auf. Neben der sportlicheren Optik setzen die Fahrzeuge auch unter der Haube neue Akzente. Beide Limousinen greifen auf ein aufgeladenes 5,0-Liter-V8-Aggregat mit 405 kW (550 PS) zurück, das den Druck auf das Gaspedal mit kraftvoller Beschleunigung honoriert.
Mit einer elektronisch abgeriegelten Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h repräsentiert der Jaguar XFR-S die derzeit stärkste und schnellste Sportlimousine in der Markengeschichte der britischen Raubkatze. Neueste Motortechnologien, die intelligente Achtgang-Automatik, eine aktive Differenzialsteuerung sowie das adaptive Dämpfersystem heben die Fahrdynamik auf eine neue Ebene.

Beide Modelle verfügen über die moderne Achtstufen-Automatik, eine aktive Differenzialsperre und ein adaptives Dämpfersystem und  können ab sofort bei den Jaguar Händlern in Deutschland zu Preisen ab 107.800.- Euro für den Jaguar XFR-S und 141.310.- Euro für den Jaguar XJR bestellt werden. Natürlich sind beide Modelle auch auf dem Jaguar Stand auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (12.- 22. September) zu sehen.